Nach der Mac Miller Tour: Einfach entspannen

So eine Mac Miller Tour kann sehr anstrengend sein. In letzter Zeit konnte sich der Rapper nämlich wirklich nicht über mangelnde Shows beklagen und war ständig unterwegs. Nachdem sein Album ,GOOD:AM‘ im September erschien, tourte er monatelang durch die Welt. 70 Shows in 90 Tagen – normal für den Rapper aus Pittsburgh. Nach der anstrengenden Zeit in Hotels, Tourbussen und Backstagräumen hört er am liebsten Soul, Jazz, Funk und HipHop, um wieder runter zu kommen, zu entspannen und in den Alltag zurückzufinden. Und wir können jetzt einfach mithören. Denn Mac Miller hat eine Post-Tour Homecoming Playlist mit seinen persönlichen Favourites zusammengestellt.

“When I get back from performing all the time, it’s nice to just have some music that is relaxing, and more thought-provoking than the turn up. […] My favorite music is music that I can enjoy listening to. If it can put my mind at ease enough to fall asleep, that’s music I love.” - Mac Miller

Mac Miller geht mit offenen Ohren durchs Leben. Doch ungewöhnlichen Sound und neue Songs entdeckt er vor allem auch durch seine Freunde. “FlyLo and Thundercat happen to be friends of mine, but I always thought that ‘Heartbreaks + Setbacks’ could have been the biggest song in any country and could still be. It should be just huge. Lotus and Thundercat helped introduce me to a lot of really good musicians.”

Millers Manager Chris Clancy zum Beispiel brachte ihn auf Billy Joel: “He told me to listen to ‘Vienna.’ He said that song is like therapy in a song. He’s definitely correct.”

All seine Lieblingssongs, um nach dem Touren richtig runterzukommen, sind in Mac Miller’s Post-Tour Homecoming Playlist zu finden. Auf ,Play‘ drücken, entspannt zurücklehnen und einfach genießen.

 

Nach der Mac Miller Tour: die Homecoming Playlist

 

Das volle Interview mit Complex gibt’s hier zum Nachlesen.

Foto: Brick Stowell

Mac Miller

Mac Miller

Mac Miller hat alles erreicht, das er sich vorgenommen hat. So heißt es zumindest. Mit seinem ersten Album wurde er zum Grassroot Rap Star. Mit seinem zweiten offenbarte er seine schräge Art, und wurde dafür in den Himmel gelobt. Seine 11 Mixtapes strotzen nur so vor bekannten Namen, von Bun B und Kendrick Lamar bis Rick Ross und Juicy J. Im selben Jahr, in dem er mit seiner Psychedelic Soul Band durch die USA tourte, rappte er in Europa mit Lil Wayne und 2 Chainz. Er probierte Indie und Jazz, und er unterschrieb bei einem Major Label.

Nach seinem zweiten Album ,Watching Movies With the Sound Off‘ im Jahr 2013 produzierte Mac Miller unter dem Pseudonym Delusional Thomas – ein eher dunkles Alter Ego mit Bezug zum Horrorcore. Das Bild, das Mac Miller  mit seinem trostlos wirkenden Tape ,Faces‘ von sich selbst malte, konnte realer nicht sein. Er war gestresst und müde vom Tourleben, persönlichen Schicksalsschlägen und dem Hype um seine Person.

2015 war Mc Miller zurück. Der Mac, der aus dem tiefen Loch herausklettere und ein Album produzierte, dass es in dieser Klarheit und mit dieser Überzeugung bisher noch nicht von ihm gab: ,GO:OD AM‘.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.