Backstage Jobs: Auf Tour mit Fritz Kalkbrenner

Wenn Fritz Kalkbrenner zu einem seiner 100-120 Gigs im Jahr aufbricht, ist eine Person immer dabei: Florian, sein Tourmanager.

BSP: Du warst mit 23 schon Tourmanager einer großen Band (Die Fantastischen Vier). Welche Voraussetzungen braucht man, um gut in deinem Job zu sein?

Florian: Ein Tourmanager ist eine Mischung aus Nanny, Concierge und Reiseleiter. Der Job erfordert neben Sensibilität, Spontaneität und dem Talent, sich sehr schnell auf die Bedürfnisse der Künstler einzustellen, auch ein sehr gutes Netzwerk. Das fängt bei der Security an und geht über Masseur, Arzt und Ernährungsberater bis hin zum Helikopter-, Privatjet- und Fahrservice. Ich kenne die Vorlieben und Abneigungen aller Künstler, mit denen ich arbeite. Z.B. ein komplett dunkles Schlafzimmer im Hotel, welche Temperatur das Zimmer haben sollte, welches Essen etc. Du kannst mich morgens um 4:00 Uhr wecken und ich kann dir alles runterbeten.

BSP: Du warst mit Fritz Kalkbrenner in Asien unterwegs. Wie bereitest du eine solche Reise vor?

Florian: So eine Tour wie jetzt kürzlich nach Singapur, Melbourne, Sidney, Perth, Brisbane via Dubai buche ich lange im Voraus. Für 2015 sind z.B. nur noch 5 Termine offen, ich fange jetzt schon an, die Tour für April 2016 zu buchen. Bei großen Acts wird die Tour bis zu einem Jahr vorher gebucht. Die Vorbereitung fängt 3-4 Monate vorher an, Flüge einen Monat vorher, je nachdem, ob man ein Visum braucht. Die werden von einer Reiseagentur gebucht, die Hotels von den örtlichen Veranstaltern. Welche Airline, welches Routing, welches Hotels gebe ich vor und kontrolliere auch, ob alles nach unseren Wünschen erledigt wurde.

Hongkong

Im Hotel in Hongkong

BSP: Der Plan steht, es geht los. Wie stellen wir uns das vor?

Florian: Fritz kennt den Schedule, aber er verlässt sich unterwegs auf mich. Er weiß, dass alles so läuft wie er sich das vorstellt, da sind wir mittlerweile komplett eingespielt. Ich hole ihn ab, wir fahren zum Flughafen. Im Flieger arbeiten wir meistens. Während eines Fluges, auch innerdeutsch, ist mein Laptop immer offen. In Asien und Nordamerika hat man mittlerweile Internet an Bord, was sehr angenehm ist. Auf Langstrecken lese ich auch ab und zu oder sehe einen Film. Fritz und ich unterhalten uns natürlich auch viel, meistens über Geschäftliches, aber auch über private Dinge. Im Laufe der Jahre ist eine enge Freundschaft entstanden.

Wenn wir ankommen, gibt es meist einen örtlichen Tourmanager, der mein Hauptansprechpartner ist und sich um alles kümmert. Wenn es keinen gibt, schicke ich dem Fahrer direkt nach der Landung eine SMS, um einen Treffpunkt zu vereinbaren. Dann geht’s ins Hotel, Abendessen, danach Interviews, dann wird die Show gespielt und danach geht es sofort wieder ins Hotel. Bei 100-120 Shows im Jahr hat das nichts mehr mit Rock’n Roll zu tun.Fritz ist ein richtiger Konzertact, der auch singen muss, da kann er sich nicht erlauben, bis morgens um acht zu feiern. Natürlich bleibt man auch mal länger und trinkt auch mal was, aber es gibt keine ausufernden Afterhour-Parties. Bei 90% der Shows läuft es so, dass man kurz vorher kommt und direkt danach wieder weg ist.

BSP: Wo warst du überall mit Fritz?

Florian: Wir waren in China, Japan, Australien, Bali, Singapur, Amerika, Mexiko, überall in Europa und Russland. Es fehlen eigentlich nur Südamerika, Indien und Afrika. Aber das kommt noch. Als nächstes ist Südamerika geplant. Der indische Markt für elektronische Musik ist sehr groß, aber noch nicht so offen für kredibile Künstler. Dort funktionieren eher Mainstream-Acts. Leute wie David Guetta spielen vor 30-40.000 Fans in Goa und Bangalore. In Afrika entwickelt sich gerade alles. Nigeria und Kenia sind im Kommen, Kapstadt ist schon sehr angesagt.

FLO in NY, backstagepass

Am Times Square in N.Y.

BSP: Wie kommst du mit dem Reisen klar?

Florian: Unser Asien-Trip dauerte zweieinhalb Wochen. Nach all den Jahren weiß man, wie man mit unterschiedlichen Zeitzonen klarkommt. Dieses Mal lief alles gut, aber beim letzten Mal in Australien hat es mich leider für 5 Tage komplett zerlegt. Da bin ich überhaupt nicht klargekommen. Wenn du so richtig im Jetlag drin bist, fühlst du dich nach fünf Tagen als würdest du gerade aus dem Wäschetrockner kommen. Da helfen auch keine Schlaftabletten oder Rotwein oder so was, das bringt alles nichts.

Im Sommer kommt noch dazu, dass Fritz sehr viele Tage doppelt spielt. Es kann passieren, dass er nachmittags in Spanien und nachts in England spielt. Ich erinnere mich an eine Geschichte vor zwei Jahren, da hat er vier Shows innerhalb von 24 Stunden in vier Ländern gespielt. Das geht aber nur mit Privatjet, Helikopter und wenig Schlaf. Aber es hat geklappt. Danach haben wir uns nach ein paar Tagen Urlaub gesehnt, die es aber leider nicht gab. Nicht nur ich, auch Fritz muss das verpacken. Das kann er aber gut, er ist sehr diszipliniert und straight.

Fritz Kalkbrenner in Paris, backstagepass

Mit Fritz in Paris

BSP: Ist schon mal was schiefgegangen?

Florian: Wir hatten mehrfach Stromausfall oder auf Festivals war die Technik nicht so wie besprochen oder die Bühne sah ganz anders aus. In solchen Notsituationen musst du cool und so lange wie möglich freundlich bleiben. Es bringt nichts, wenn man gleich mit dem Stahlhammer rausgeht. Zum Glück ist jetzt ein Level erreicht, wo es keine Totalausfälle mehr gibt. Also z.B. dass du ankommst und der Fahrer ist nicht da oder der Veranstalter hat sein Handy ausgeschaltet.

Manchmal passieren trotzdem seltsame Dinge. Auf dem Hurricane Festival hat Fritz mal im viel zu vollen Zelt gespielt, da ist ein junges hübsches Mädchen auf die Bühne geklettert und wollte Fritz umarmen. Während sie auf ihn zulief, kam von der linken Seite ein gefühlt zwei Meter breiter und zwei Meter großer Security, der sie in einer Art Football Tackle Griff von der Seite umstürzte und in den Graben runtergeworfen hat. Das fand ich krass.

BSP: Was wäre aus dir geworden, wenn du kein Tourmanager wärst?

Florian: Ich wollte schon immer in der Musikbranche arbeiten, solange ich denken kann.

 

Fritz Kalkbrenner  IBIZA 2015
01.08.2015  ES-Ibiza l Space l KEHAKUMA @ SPACE
15.08.2015  ES-Ibiza l Space l KEHAKUMA @ SPACE
29.08.2015  ES-Ibiza l Space l KEHAKUMA @ SPACE
05.09.2015  ES-Ibiza l Space l KEHAKUMA @ SPACE
26.09.2015  ES-Ibiza l Space l KEHAKUMA @ SPACE

    Leave a reply

    Your email address will not be published.