STEREOLOVE – 5 Fragen zum Tourleben

„Stereo loves you“!
Die fünf Bandmitglieder von STEREOLOVE – Sänger Thom Hanreich, Gitarrist Uwe Bossert, Bassist Philipp Rauenbusch, Drummer Mike „Gomezz“ Gommeringer und Keyboarder Sebastian „Sebi“ Padotzke – sind ein eingespieltes Team. Die Bandgeschichte ist noch jung, trotzdem beweisen die fünf, dass sie nicht nur großartige Musiker sind, sondern zudem auch ein gutes Händchen für packende Rock-Melodien und mitreißende Pop-Hymnen haben. Mit reichlich Erfahrung und Know-how aus ihren Jahren bei Vivid oder Reamonn ausgestattet, ruhen sich die fünf Musiker von STEREOLOVE aber nicht auf alten Lorbeeren aus. Sie schreiten mit Herz, Tatendrang und einer ordentlichen Portion Schneid voran, um ihr Projekt unermüdlich nach vorn zu treiben.

Strahlt ihr Erstlingswerk noch den eher jugendlichen Leichtsinn „von ein paar Typen“ beim Abhängen und Songs schreiben aus, ist ihr neues Album ,Boy A‘ tiefschürfend, intim, authentisch. Es beschreibt das Leben im Hier und Jetzt, den Willen zur Veränderung und den Neuanfang. Als „Boy A“ werden in einigen Ländern jugendliche Straftater betitelt, die mit einer neuen Identitat einen Neuanfang starten dürfen, nachdem sie ihre Strafe verbüßt haben. STEREOLOVE haben musikalisch definitiv neue Wege eingeschlagen, sind reduzierter, minimalistischer und elektronischer geworden. Die neuen Songs leben von Beat, Gitarre und Stimme und bieten STEREOLOVE pur.

Im ersten Teil haben wir uns von ihnen erzählen lassen, wie sie ihr Tourgepäck packen, was sie an ihren Off-Tagen treiben und von was sie gar keine Ahnung haben. In Teil 2 geht’s um Dinge, die die fünf besonders gut können und über die sie letztens so richtig herzlich lachen konnten.

Viel Spaß!

 

Teil 2 gibt es hier zum Ansehen:

STEREOLOVE

STEREOLOVE

Uwe Bossert, Gomezz, Philipp Rauenbusch, Sebastian Padotzke (alle Mitglieder der Band Reamonn) und Thomas Hanreich (Band Vivid, solo Thom.) kennen sich seit 12 Jahren. Gegenseitige Wertschätzung und Sympathie erleichtern die Beziehung. Die Musiker haben Reviermarken auf denselben Bühnen und denselben Backstage-WCs hinterlassen. Sie haben über die makrobiotischen Auswahlmenüs des Caterings gelästert. Oder Hotelbars trocken gelegt.

Mit „STEREOLOVE“ geht eine Kombo an den Start, deren Mitglieder das Ziel bereits mehrfach erreicht haben. Zwei ECHOS haben sie mit ihren vorherigen Projekten Reamonn und Vivid gewonnen und es sind etliche Hit-Singles und Top-Ten-Alben hervor gegangen, die Millionen von Menschen ihr eigen nennen.

Auf dem neuen Longplayer „Boy A“klingt das Pop-Rock Quintett so selbstbewusst und kraftvoll wie noch nie. „All ends are new beginnings, you crash if you try looking back“, heißt es in dem ersten veröffentlichten Song „If We Die Tonight“. Ein kraftvolles Statement einer untrennbar zusammengeschweißten Einheit, die in ihrer bisher zwar kurzen, dafür aber umso intensiveren Zeit gemeinsam gewachsen ist und die nun den authentischen Soundtrack ihres Neustarts vorlegt.

    Leave a reply

    Your email address will not be published.